Silvester im Erzgebirge: Aberglauben (1)

Um die Zeit zwischen Weihnachten und Silvester ranken sich im Erzgebirge viele Mythen und Aberglauben. Die oft merkwürdig klingenden Geschichten sind viele Jahrhunderte alt. Sie orientieren sich am julianischen Kalender und hören sich in der heutigen Zeit ziemlich verwirrend an. Die meisten Aberglauben passen zeitlich nicht mehr in unseren gregorianischen Kalender. (Lesen Sie dazu mehr unter "Geschichtliches".)

Silvester im Erzgebirge - Skilift Hotel Trotzdem sind viele Aberglauben bis heute lebendig geblieben. Selbstverständlich richten sich nur noch wenige, meist ältere Gebirgsbewohner, danach. Die jüngeren Generationen führen die erzgebirgischen Aberglauben mit Distanz und Humor weiter, um ihre Herkunft und Tradition zu pflegen.

Der Kampf gegen die Natur, um das eigene Überleben, prägte die Einheimischen. Man litt jahrhundertelang unter großer Not, Kriegen, Missernten, Unwettern, Ausrottung und Vertreibung, Krankheiten und Existenzangst. Viele Bräuche und Aberglauben zu Silvester handeln im Erzgebirge von der Zukunft, dem Wunsch nach Gesundheit und der Sehnsucht nach einem geringen Wohlstand.

Man schuf Mythen und Aberglauben, in der Hoffnung, dass das kommende Jahr besser und lebenswerter sein würde und ein wenig Wohlstand bringen solle. Die eher bescheidenen Wünsche nach ausreichend Nahrung oder dem Wohlgedeien des eigenen Viehbestandes sind Ausdruck der früher herrschenden Armut.

Die wichtigsten erzgebirgischen Aberglauben und Bräuche zur Silvesternacht:

Silvester im Erzgebirge - Seiffen Hotel Bleigießen: Bleigießen zu Silvester ist im Erzgebirge eine phantasievolle Art und Weise, die Zukunft vorherzusagen. Das Blei wurde geschmolzen und mit einem kleinen Löffel in kaltes Wasser geschüttet. Die zufällig geformten, durch Erstarrung des flüssigen Metalls entstehenden Metallstücke wurden gedeutet und als Vorboten des Schicksals betrachtet. Wie sich die beim Schmelzen entstehenden Bleidämpfe auf die Gesundheit der Erzgebirgsbewohner ausgewirkt haben, ist nicht überliefert. Aus heutiger Sicht ist diese alte Tradition ein Beweis dafür, dass man früher nicht unbedingt gesünder gelebt hat.

Zinngießen: In einigen Regionen nimmt man statt des reinen Bleis eine Legierung aus Zinn und Blei, um die Zukunft vorherzusagen.

Weiterlesen auf Seite 2